Hamburg Ambassador in Prag
News-AnzeigeNews-Anzeige (T)

Honorary Representative of the Free and Hanseatic City of Hamburg

StartseiteAktuellesHamburg-Tage 2015 Hamburg European Green Capital 2011Hamburg-Tage 2010Prager ImpressionenHamburger ImpressionenHamburger PartnerstädteImpressum

Photo: www.mediaserver.hamburg.de/
C. Spahrbier

Glänzendes Umschlagergebnis für den Hamburger Hafen im ersten Halbjahr 2011
25.08.11

Deutschlands größter Universalhafen profitiert von einer erstarkenden Weltkonjunktur

Der Hamburger Hafen erreichte mit 9,4 Prozent ein kräftiges Plus im Seegüterumschlag. Im Hamburger Hafen wurden in der ersten Jahreshälfte 64,1 Millionen Tonnen Seegüter umgeschlagen.

Der Stückgutumschlag brachte Hamburg im ersten Halbjahr 2011 ein starkes Wachstum und erreichte mit 44,7 Millionen Tonnen ein Plus von 15,1 Prozent. Der Massengutumschlag blieb im gleichen Zeitraum mit 1,8 Prozent leicht unter dem Ergebnis 2010 und erreichte eine Umschlagmenge von insgesamt 19,4 Millionen Tonnen. Der Containerumschlag kletterte mit einem Plus von 17,4 Prozent auf rund 4,3 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer). Zusätzliche Umschlagmengen wurden unter anderem durch neue oder erweiterte Liniendienste generiert.

Positive Effekte auf den Hamburger Hafen hatte unter anderem die strategische Ausrichtung der Linienreedereien, die auf der einen Seite die Größeneffekte durch größere Schiffseinheiten für weiteres Wachstum nutzten und auf der anderen Seite Vereinbarungen von Vessel-Sharing-Agreements und Slotcharter-Vereinbarungen trafen. Im ersten Halbjahr konnte Hamburg bereits mehr als 10 neue Liniendienste begrüßen. Gleichzeitig wurden zunehmend in den neuen und bestehenden Liniendiensten größere Schiffseinheiten eingesetzt.

Besonders die starke Entwicklung im Import, der insgesamt 37,4 Millionen Tonnen erreichte, sorgte für ein überdurchschnittliches Wachstum von 11,1 Prozent. Der Export kam im ersten Halbjahr auf 26,7 Millionen Tonnen und verbesserte sich um 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Claudia Roller, Vorstandsvorsitzende vom Hafen Hamburg Marketing e.V., der Marketingorganisation des Hamburger Hafens, berichtete auf der Halbjahrespressekonferenz, dass beim Containerumschlag in den ersten sechs Monaten des Jahres die Exporte mit 21,4 Millionen Tonnen (+ 13,9 Prozent) nur geringfügig unter den Importen mit 22,1 Millionen Tonnen (+ 17,7 Prozent) lagen.

Das Wachstum im Containerumschlag ist auf positive Entwicklungen in allen Fahrtgebieten zurückzuführen. So nahm der Containerumschlag im Verkehr mit den europäischen Häfen mit einem Zuwachs von 25,9 Prozent auf 1,2 Millionen TEU überdurchschnittlich zu. Hauptwachstumsregion waren in den ersten sechs Monaten die Containerverkehre mit Russland, Polen und den Baltischen Staaten, die mit einer Zunahme von 50,5 Prozent auf 505.000 TEU anstiegen. Der Containerumschlag mit Russland entwickelte sich im ersten Halbjahr überdurchschnittlich und erreichte ein Volumen von 276.000 TEU. Dies entspricht einem Zuwachs von 45 Prozent. Russland baut damit seine Position als Hamburgs bedeutendster Handelspartner im Europa-Containerverkehr und drittstärkster Handelspartner im weltweiten Containerverkehr aus. Auch der Containerumschlag mit Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden erreichte mit 443.000 TEU ein kräftiges Plus von 13,4 Prozent.

Der Containerumschlag mit Nord-, Zentral- und Südamerika verzeichnete im ersten Halbjahr mit 460.000 TEU einen Zuwachs von 21,2 Prozent. Mit einem Containerumschlag von 117.000 TEU via Hamburg verzeichnete auch Afrika einen Zuwachs von 21,2 Prozent. Die für den Hamburger Hafen wichtigste Marktregion Asien entwickelte sich im ersten Halbjahr mit einem Umschlagergebnis von 2,5 Millionen TEU sehr positiv und kam auf ein Plus von 12,9 Prozent im Containerumschlag mit Hamburg. Die Containerverkehre mit China, Hamburgs größtem Handelspartner im Containerumschlag, erreichten rund 1,4 Millionen TEU und damit einen Zuwachs von 14,7 Prozent. Hamburg ist nach wie vor in Europa der führende Umschlagplatz im Containerverkehr mit Asien und China.

Eine weitere Aufwärtsentwicklung im Seegüterumschlag des Hamburger Hafens ist stark abhängig von einem anhaltend positiven Weltwirtschaftsklima. Dabei schließt Claudia Roller nicht aus, dass die Risiken im Zusammenhang mit der Verschuldungsproblematik Europas und der USA auch Einfluss auf die noch hohe Nachfragesituation der Märkte nehmen könnte. Unter dieser Voraussetzung erwartet Claudia Roller 2011 beim Gesamtumschlag für den Hamburger Hafen ein Ergebnis von rund 131 Millionen Tonnen. Für den Gesamtumschlag rechnet sie 2011 mit einem Zuwachs zwischen acht und zehn Prozent. Bei dem Containerumschlag geht Claudia Roller mit knapp 9 Millionen TEU von einem Jahreszuwachs von mehr als zehn Prozent aus.

© Prager Zeitung







<- Zurück zu: Home